Geschichte


Am 10. Oktober 1949 wurde der Verein unter dem Namen "Heimatbühne Emmen" gegründet.

Das erste Theaterstück wurde bereits 1948 im alten Restaurant Sternen aufgeführt. Den Vorverkauf konnte man unter anderem auch Sonntags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr im Sternen tätigen. Die Heimatbühne Emmen führte auch einige Gaststpiele auf, so zum Beispiel 1950 in Rothenburg (Hansjoggeli de Erbvetter), 1952 in Buochs, Suhr und Gränichen, 1957 im Hotel Union Luzern, 1964 in Villmergen. Ein Höhepunkt war bestimmt das Gastspiel in Basel, wo Anfang der fünfziger Jahre vor 1'500 Zuschauern gespielt wurde.

Im Jahr 1951 kam es zu einer Spaltung des Vereins, aus der eine zweite Theatergruppe in Emmenbrücke entstand.

 

Schon damals war die Heimatbühne Emmen ein Wanderverein. Gespielt wurde mal im Sternen in Emmen, im Zollhaus in Reussbühl, im Krauerschulhaus, Schulhaus Gersag sowie im Pfarreiheim Emmen.

Seit 1975 fanden die Aufführungen im Pfarreiheim in Emmen, 1977 im Gersag in Emmenbrücke und ab 1978 im Michaelshof in Littau ihren Turnus.

Die Heimatbühne änderte langsam ihre Stückwahl und wechselte darauf 1996 den Vereinsnamen in "Theaterlüüt Ämme".

 

Im Jahr 2000 wurde beschlossen, im "Gersagchäller" in Emmenbrücke sesshaft zu werden. Seit 17 Jahren entführen wir unsere Zuschauer in gewohntem und bewährtem "Kellercharme" in teils erschreckend realistische und sympathisch-menschliche Theaterwelten.